„Was hast du eigentlich am 11.September gemacht? Ich war gerade Zeitungen austragen.“ – „Alter, da war ich 4“. Dieser Gesprächsfesten hast sich ‚Mindblowing‘-artig in mein Gedächtnis gebrannt, ebenso wie die Bilder vom 11.September 2001 selbst. Ich muss irgendwas zwischen 13 & 14 Jahre alt gewesen sein. Seid mir nicht böse, aber ich war was Amerika angeht etwas im zurück. Was das World-Trade-Center war, wusste ich bis dato nicht. Also ich kannte die Gebäude. In praktisch jedem ‚älteren‘ amerikanischen Film kam es beim ‚zufälligen‘ Helikopterflug über der City vor. Aber da war mein Interesse auch schon wieder dahin (Liste der Filme, die das World Trade Center zeigen).

Wir unterbrachen das Austragen und wurden von der Mutter eines Freundes nach Hause gefahren. Die Straßen waren, jedenfalls in meiner Erinnerung, menschenleer. Obwohl dass auch an dem Wohnort gelegen haben könnte.

Ich ging sofort in mein Zimmer und schaltete meinen Fernseher mit den 3,5 Programmen ein. ARD, ZDF, RTL und bei gutem Wetter VOX mit Schneegestöber.

 

Da ich jung war und das Geld brauchte, schaute ich RTL. Peter Klöppel erschien mir zuerst im Bild. Sollte er nicht euch nicht bekannt sein. RTL bewarb ihn mal auf Plakaten mit „Mr. News“. Tatsächlich klang er zur Berichterstattung an diesem Tag nicht so routiniert, wie sonst immer, was auch bei mir schlagartig für eine angespannte Stimmung sorgte. Die Bilder die ich dort sah, würde ich wohl nie wieder vergessen.

Mit dem Klick auf das Video gehen Sie einen Vertrag mit Youtube(Google) ein. Bitte lesen Sie hierzu die Datenschutzbestimmungen von Google. Des weiteren beachten Sie zusätzlich unsere Datenschutzbestimmungen.

Video laden

Trivia: Herr Kloeppel moderierte mehrere Stunden ohne größere Unterbrechungen. Für seine unaufgeregten und kompetenten Einordnungen wurde er im Jahr darauf mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Wenn du vorher noch ein Kind, auch nur im Geiste, warst dann war das danach sicherlich vorbei. Die Realität holt einen ja gerne wieder ein.

Im World Trade Center arbeiteten c.a. 50.000 Menschen. 430 Firmen aus 26 Nationen unterhielten dort Büroräume.* (*WTC-Fakten – SZ)

9/11 wurden 4 Flugzeuge koordiniert entführt. Zwei von ihnen stürzten in jeden Turm des WTC. Das 3. Flugzeug stürzte ins Pentagon. Das 4. Flugzeug wurde durch Kämpfe im Flugzeug zum Absturz gebracht. Insgesamt kamen rund 3.000 Menschen bei dem terroristischen Anschlag ums Leben. Etwa 15.000 Menschen konnten sich aus dem Gebäude retten. Es gab insgesamt 19 Flugzeugentführer, die sich zur Gruppe al-Qaida zählten. 2004 bestätigte der Führer der Terrorgruppe „Osama Bin-Laden“ die Anschläge auf das WTC.

Osama bin-Laden (Usāma ibn Muhammad ibn Awad ibn Lādin) selbst entstammte aus einer wohlhabenden saudischen Unternehmerfamilie mit guten Handelsverbindungen zu den USA. Osama Bin Laden wurde bei der „Operation Neptune’s Spear“ von Navy Seals geziehlt getötet.
Die Auswirkungen davon spüren wir noch heute, auch wenn viele der Alter-da-war-ich-4 sich nicht an den Tag erinnern können. Die Reaktion des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau:

„Hass zerstört die Welt und Hass vernichtet Menschen. Darum geht es überall…: Dem Hass zu widerstehen und der Nächstenliebe Raum zu schaffen. Wer nicht hasst, sagt auch Nein zur Gewalt. Wer Nein zu Gewalt sagt, macht das Leben unserer Kinder erst möglich.“

Die NATO rief damals erstmals seit dem Bestehen den „Bündnisfall“ aus: Dieser besagt, dass der Angriff auf das Word Trade Center ein Angriff auf alle Mitgliedsstaaten darstelle und somit militärische Unterstützung notwendig sei. Präsident Bush Jr. rief nun den „Krieg gegen den Terror“ aus mit einem eindeutigen Tenor „Entweder seid ihr auf unserer Seite, oder auf der der Terroristen.“ Dies war die ‚Geburtsstunde‘ des Afghanistan-Krieges.

Innenpolitische Änderungen in den USA

Vizepräsident Dick Cheney wies die Inlandsgeheimdienste (8) an ein Gesetz zum Verbot von Rasterfahndung ohne richterliche Anordnung zu umgehen und erlaubte die vollständige Ausspähung von Telekommunikationsdaten aller Art ohne richterliche Beschlüsse. Sowie das Ausweisen von Terrorverdächtigen Personen ohne Angabe von Gründen. Nachträglich wurde das Vorgehen als Verfassungswidrig eingestuft, dennoch ergab sich daraus ein Gesetz, dass noch heute aktuell ist. Der sogenannte ‚USA PATRIOT Act‘.

Gesetze in Deutschland die direkt als Konsequenz von 9/11 zu werten sind 

Deutschland führte die Rasterfahndung und Kronzeugenregelung wieder ein. Zuletzt eingesetzt bei der Fahndung nach den RAF Terroristen 1970. Zudem wurden zwei „Antiterrorpakete“ verabschiedet. Hierbei wurde das Recht auf Post- und Fernmeldegeheimnis weiter eingeschränkt. Die Einführung von Biometrischen Daten auf Ausweisdokumenten. Allerdings: Gesetzesentwürfe zur Einführung einer Präventionshaft (2004), zur Telekommunikationsüberwachung (2005), zur Erlaubnis von Abschüssen entführter Flugzeuge und zur präventiven Rasterfahndung (2006), zur geheimen Online-Durchsuchung privater Computer (2008) sowie zur Vorratsdatenspeicherung (2010) erklärte das Bundesverfassungsgericht jeweils für verfassungswidrig.

Mit dem Klick auf das Video gehen Sie einen Vertrag mit Youtube(Google) ein. Bitte lesen Sie hierzu die Datenschutzbestimmungen von Google. Des weiteren beachten Sie zusätzlich unsere Datenschutzbestimmungen.

Video laden

Ich empfehle das folgende Video einmal vollständig zu schauen. Für Leute die dabei waren dürfte interessant sein, dass die geistige Führung der Taliban die Vorwürfe daran schuld zu sein zurückwies und sagten Osama habe gar nicht die Mittel für einen solchen Anschlag. Ich halte mich hier aber aus einer Wertung raus.

Mit dem Klick auf das Video gehen Sie einen Vertrag mit Youtube(Google) ein. Bitte lesen Sie hierzu die Datenschutzbestimmungen von Google. Des weiteren beachten Sie zusätzlich unsere Datenschutzbestimmungen.

Video laden

Dennoch gibt es auch Stimmen, die behaupten, dass sich Dinge nicht, wie durch die Medien veröffentlicht, zugetragen haben. Ohne mich weitergehend zu den Dingen zu äußern hier, eine zumindest Interessante Dokumentation, zu dem dem gesamten Thema, die den Dokumentatoren den Job kostete.

Mit dem Klick auf das Video gehen Sie einen Vertrag mit Youtube(Google) ein. Bitte lesen Sie hierzu die Datenschutzbestimmungen von Google. Des weiteren beachten Sie zusätzlich unsere Datenschutzbestimmungen.

Video laden